SV-Hönnepel Niedermörmter 2:3 Wuppertaler SV (1:2) Liveticker: / Status : Forum ist etwas unaktuell!
06
Oktober
2013

Wuppertaler SV 3:0 VfB Homberg (1:0)

– Aufstellungen –

Wuppertaler SV:
Sube
Bemben – Jasmund – Hausmann – Leikauf
Grün
Weggen – Jannik Löbe
Król (ab 57. Saka)
Benedikt Schröder (ab 46. Nettersheim) – Ellmann (ab 86. Yakhem)

Bank: Klafflsberger – Müllner, Faridonpur, Saka, Nettersheim, Yakhem, János Löbe.
Trainer: Peter Radojewski

VfB Homberg:
Weigl
Adolf – Schlieter – Giorri – Petrovic (ab 76. Timm)
Holz (ab 67. Hotoglu) – Cuhaci
Schiek – Erbay
Sogolj – Nimptsch (ab 64. Kurt)

Bank: Gutkowski – Kouam Kengne, Konarski, Hotoglu, Kurt. Hopf, Timm.
Trainer: Günter Abel

– Spielinfos –
Tore:
1:0 Davide Leikauf (41.)
2:0 Marvin Ellmann (81.)
3:0 Eric Yakhem (90.+3)

Zuschauer: 1.506
Karten (Gelb): Dirk Jasmund (37.), Florian Grün (49.) – Tobias Schiek (44.), Cengizhan Erbay (73.)
Karten (Gelb-Rot): – Tobias Schiek (90.+1, Schiedsrichterbeleidigung)
Schiedsrichter: Pascal Dey (Ratingen)
Assistenten: Toni Schmidt und Michael Menden


Die Fitness entscheidet zugunsten des WSV

Solche Spiele muss eine Mannschaft erst einmal gewinnen. Nach einer äußerst dürftigen Vorstellung in der ersten Halbzeit dauerte es eine Weile, bis sich der WSV gegen den VfB Homberg steigerte. Nach dem 2:0, das ebenso aus heiterem Himmel wie der erste Treffer fiel, öffneten die Gäste die Abwehr und kassierten vor 1506 Zuschauern einen weiteren Treffer zum Endstand von 3:0 (1:0).

Erneut musste Trainer Peter Radojewski umstellen. Kapitän Christian Hausmann kehrte in die Innenverteidigung zurück, die er mit Dirk Jasmund bildete. Davide Leikauf durfte als Links-, Jannik Löbe als Rechtsverteidiger ran. Die ungewohnte Aufstellung ermöglichte den Gästen immer wieder gute Chancen. Gegen die schnellen, langen Bälle des VfB verschob sich die Defensiv-Reihe zu langsam. Die größte Möglichkeit hatte Cengizhan Erbay, dessen Kopfball an den Pfosten klatschte (22.). Zuvor ließ Pascal Nimptsch einen Stellungsfehler von Leikauf ungestraft (6.), anschließend flog der Ball nach einem Schuss von Oguzhan Cuhaci knapp am Kasten vorbei (29.). Für die Rot-Blauen hatten Marvin Ellmann nach Pass von Dennis Krol (3.) und Löbe, der eine feine Kombination mit Leikauf und Benny Schröder mit seinem schwächeren linken Fuß drüberschoss (35.), Chancen. Endlich flackerte so etwas wie ein spielerisches Glanzlicht durch das Stadion am Zoo. Dann machte sich die Rado-Truppe noch einmal auf. Auf Zuspiel von Ellmann dribbelte Leikauf entlang des Strafraums und erzielte aus 16 Metern die überraschende und nicht unbedingt verdiente Führung (41.).

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste mit Schwung aus der Kabine, Cuhaci verfehlte erneut (56.). Radojewski stellte das System um und brachte mit Nils Nettersheim eine zweite Spitze. Das zahlte sich erstmals aus, als der starke Löbe über die rechte Seite in den Strafraum eindrang, aber mit links nur ein Schüsschen ablieferte. Spielerisch blieb der WSV weiterhin einiges schuldig. Doch die Fitness ließ das Pendel Richtung Hausherren schwingen. Der eingewechselte Nino Saka verzog aus 20 Metern (65.), Nettersheim drehte sich einmal zu viel und vergab (69.), Florian Grün setzte den Ball aus 25 Metern knapp über die Latte (71.).

Dann schlug die Stunde von Ellmann. Auf dem linken Flügel „vernaschte“ er bei einem Konter seinen Gegenspieler, zog wie Leikauf beim 1:0 am Sechszehner entlang und schlenzte den Ball ins lange Eck (81.). Löbe (86.) und Saka (87.) verpassten die endgültige Entscheidung. Der VfB hatte keine Möglichkeiten mehr, musste aber eine Gelb-Rote Karte gegen Tobias Schiek wegen Schiedsrichterbeleidigung hinnehmen (91.). Der Schlusspunkt blieb dem eingewechselten Eric Yahkem vorbehalten. Er donnerte das Leder mit aller Wucht und Wut in die Maschen (93.).

Fazit: Der WSV ließ sich lange treiben, bis er endlich nach gut einer Stunde explodierte. Die Mannschaft fuhr drei Punkte mit viel Glück und weniger Geschick ein. Ein Rückstand wäre tödlich gewesen.

Jetzt kommentieren Autor: Marvin 06.10.2013 15:15
06
Oktober
2013

Wuppertaler SV 4:2 VfB Speldorf (1:0)

– Aufstellungen –

Wuppertaler SV:
Plohmann
Jasmund – Bemben – Leikauf – Schurig (ab 71. Król)
Jannik Löbe – Weggen – Manstein – Saka (ab 89. Faridonpur)
Yahkem – Ellmann (ab 79. B. Schröder)

Bank: Rasmus - Król, Faridonpur, B. Schröder, Hausmann.
Trainer: Peter Radojewski

VfB Speldorf:
Stzys
Ozan – Zorlu – Atas – Kwadwo
Scheidemann – Mutlu – Seidel
Gürbüz (ab 46. Adeoye)
Ademovic (ab 79. Nanevie) – Balaj (ab 46. Sahin)

Bank: Hauffe – Er, Sahin, Adeoye, Bayraktar, Nanevie, Fritzsche.
Trainer: Oliver Röder

– Spielinfos –
Tore:
1:0 Marvin Ellmann (44.)
1:1 Erhan Mutlu (67.)
2:1 Marvin Ellmann (73.)
3:1 Marvin Ellmann (77.)
3:2 Baris Sahin (88.)
4:2 Benedikt Schröder (90.+1)

Zuschauer: 1.825
Karten (Gelb): Tim Manstein (79.) – Baris Atas (26.), Erhan Mutlu (58.), Vincent Scheidemann (65.), Tim Seidel (86.), Semih Zorlu (90.)
Schiedsrichter: Benjamin Keck (Meerbusch)
Assistenten: Niklas Peuten, Lukas Frenken

Jetzt kommentieren Autor: Marvin 06.10.2013 15:14
06
Oktober
2013

Wuppertaler SV 1:1 TuRu Düsseldorf

Trotz leichter Feldvorteile kommt der Wuppertaler SV nicht über 1:1 (0:1) gegen TuRU Düsseldorf hinaus. Vor 2162 Zuschauern erspielte sich der Gastgeber nach der Pause einige Chancen, die aber nicht zum Dreier reichten.

Mit Davide Leikauf als Spielmacher und Nino Saka auf dem Flügel begann Rot-Blau. Die erste Möglichkeit gehörte den Gästen. Tobias Lippold kam nach einer Ecke im Strafraum an den Ball, doch WSV-Kapitän Christian Hausmann blockte seinen Schuss (4.). Auf der anderen Seite rettete Sven Steinfort nach einem Kopfball von Maximilian Nadidai auf der Linie (7.). Ein Freistoß von Kevin Weggen wurde länger und länger. Doch Torhüter Jonas Agen verhinderte die Wuppertaler Führung (11.). Sakas Volleyversuch flog weit über den Kasten (17.). Dann musste der rot-blaue Anhang schlucken. Nach einer Ecke blieb A-Jugend-Torwart Pascal Plohmann im Tor. Seine Vorderleute konnten die brenzlige Situation nicht bereinigen, aus zwei Metern köpfte der Ex-Wuppertaler Jose-Miguel Lopez Torres ein (21.). Das defensive Mittelfeld der Hausherren hing völlig in der Luft, dem WSV fehlten Bissigkeit und Galligkeit. Das Team erarbeitete sich kaum zweite Bälle und war oft ein Schritt zu spät. Immer wieder suchte es im Spielaufbau sein Heil in langen Bällen. Hausmann nahm mit dem Mute der Verzweiflung aus 35 Metern Maß, verzog aber.

In der Pause wechselte Trainer Peter Radojewski doppelt. Michael Bemben und Jannik Löbe sollten die rechte Seite beleben. Außerdem wechselte Dirk Jasmund ins defensive Mittelfeld, dafür übernahm Tim Manstein die linke Verteidigerposition. Von Beginn an war das Auftreten des WSV zielstrebiger. Jasmund scheiterte an der vielbeinigen TuRU-Abwehr, beim erfolgreichen Nachschuss stand Marvin Ellmann im Abseits (55.). Nadidais Kopfball landete neben dem Pfosten (56.). Als Steinfort mit Gelb-Rot runter musste (58.), legten die Gastgeber nach. Plohmann machte eine Großchance von Lopez-Torres zunichte (62), bevor endlich der Ausgleich fiel. Ellmann setzte sich geschickt durch und passte flach nach innen. Dort rauschte Manstein heran und musste das Leder nur noch über die Linie drücken (67.). Das Spiel der Radojewski-Truppe lief flüssiger. Doch auch die letzten guten Möglichkeiten reichten nicht zum erhofften Sieg. Ellmann köpfte nach einer Löbe-Flanke Torwart Agen in die Arme (73.), Leikauf scheiterte aus sechs Metern (89.). Nach einer Ecke von Weggen traf Ellmann nur die Latte (90.).

Fazit: Der WSV verschenkte die erste Halbzeit. Wie schon gegen die Sportfreunde Baumberg fehlte die nötige Konsequenz in Ballvortrag und Abschluss.

Jetzt kommentieren Autor: Marvin 06.10.2013 15:12
03
September
2013

Vfl Rhede 2:3 Wuppertaler SV 1954 E.V (1:2)

Wuppertaler SV - Vfl Rhede

Vor 1200 Zuschauern, davon knapp 1000 aus dem Tal, holte der Wuppertaler SV im ersten Auswärtsspiel den ersten Dreier. Mit 3:2 (2:1) gewann die Truppe von Trainer Peter Radojewski beim VfL Rhede, ohne sich mit Ruhm zu bekleckern.

Dabei feierte der Gast einen Auftakt nach Maß. Eine Hereingabe von Kevin Weggen nickte Marvin Ellmann ein (4.). Der WSV war zwar feldüberlegend, aber nicht zwingend. Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich Flüchtigkeitsfehler ein. Dennis Seeger bestrafte eine dieser Unzulänglichkeiten mit dem Ausgleich (21.). Bodo Teriete verfehlte wenig später nur knapp das Wuppertaler Tor (26.). Nach Zuckerpass von Ellmann in die Tiefe lief Michael Kluft, der von Beginn an ran durfte, alleine auf Torwart Marc Tebroke zu und schob eiskalt ein (27.). Die Bergischen gaben die passende Antwort zum richtigen Zeitpunkt. Ellmann hätte noch nachlegen können, scheiterte aber an Tebroke. Den Nachschuss setzte der Goalgetter drüber (35.). Mit der verdienten Führung ging es in die Umkleidekabinen.

Im zweiten Durchgang nahm der VfL das Heft des Handelns in die Hand. Der WSV war zu passiv. Nach einem völlig überflüssigen Ballverlust von Michael Bemben auf der rechten Seite drang Rhedes Martin Schüring in den Strafraum ein und passte hart von der Grundlinie in der Mitte. Dort konnte sich Marvin Schurig nicht mehr in Sicherheit bringen und traf ins eigene Netz (55.). Nach einem harten Foul an Bemben schickte der umsichtige Schiedsrichter Kevin Domnick den Torschützen Seeger mit Knallrot vorzeitig zum Duschen (71.). Als er den Platz verließ, wählte er den kürzesten Weg über die Bande, um eine schnelle Spielfortsetzung zu ermöglichen. Sieht man auch nicht alle Tage. Umso flinker fiel die erneute WSV-Führung. Der eingewechselte Eric Yahkem drang in den Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ellmann (80.). In Überzahl brachte Rot-Blau den Vorsprung ins Ziel.

Fazit: Die Auswärtspremiere ist gelungen, beide Seiten haben ihr Versprechen eingehalten. Die Mannschaft holte den Sieg, die Fans feierten eine friedliche Fußballparty. So kann es gegen den 1. FC Köln am Donnerstag, 5. September, um 18.30 Uhr im Stadion am Zoo weitergehen.

– Aufstellungen –

VfL Rhede:
Tebroke
Keil - Spieker - Nijman (ab 77. Wilting) - Teriete (ab 83. Girnth)
Seeger - Schüring (ab 61. Giese) - Lechtenberg - Schmeinck
Arnold-Hallbauer - Hahm

Bank: Beusker - Giese, Grütter, Wilting, Bauer, Schwanekamp, Girnth
Trainer: Javier Garcia Dinis

Wuppertaler SV:
Plohmann
Bemben - Hausmann - Jasmund - Schurig
Saka (ab 58. Yahkem) - Weggen - Manstein (ab 69. Grün) - Leikauf
Kluft (ab 59. Schröder) - Ellmann

Bank: Rasmus - Grün, Krol, Jannick Löbe, Yakhem, János Löbe, Benny Schröder.
Trainer: Peter Radojewski

– Spielinfos –
Tore:
0:1 Marvin Ellmann (4.)
1:1 Dennis Seeger (21.)
1:2 Michael Kluft (27.)
2:2 Marvin Schurig (55., Eigentor)
2:3 Marvin Ellmann (79., Foulelfmeter)

Zuschauer: 1.300
Karten (Gelb): Benedikt Spieker (42.) – Dirk Jasmund (12.), Eric Yahkem (87.)
Karten (Rot): Dennis Seeger (70., Tätlichkeit an Bemben)
Schiedsrichter: Kevin Domnick (Duisburg)
Assistenten: Oliver Klostermann, Matthias Dransfeld.

Jetzt kommentieren Autor: Marvin 03.09.2013 12:48
04
August
2013

FC Kray 0:2 Wuppertaler SV 1954 E.V. (0:1)

Wuppertaler SV – FC Kray 1909/31
(04.08.2013, 15:15 Uhr, Stadion am Zoo)
Livefotos:
Rot-Blau.com Facebook


– Aufstellungen –

Wuppertaler SV:
Klafflsberger (ab 83. Sube)
Jasmund – Hausmann – Nadidai – Schurig
Weggen – Manstein
Yahkem – Król (ab 46. B. Schröder) – Leikauf
Ellmann (ab 73. Saka)

Bank: Sube – Faridonpur, Saka, Jannik Löbe, János Löbe, Nettersheim, Benedikt Schröder.
Trainer: Peter Radojewski

FC Kray:
O. Allouche
Stahmer (ab 45. Bumbullies) – Meißner – Schneider – Clever
Walther (ab 69. Bluni)
Immanuel (ab 75. H. Allouche) – Erdmann
Vennemann
Ferati – Kehrmann

Bank: Delker – H. Allouche, Kretschmar, Blaszak, Bluni, Bumbullies, Naumov.
Trainer: Christoph Klöpper

– Spielinfos –
Tore:
1:0 Marvin Ellmann (34.)
2:0 Nino Saka (77.)

Zuschauer: 3.023
Karten (Gelb): Schurig (27.), Manstein (55.), Ellmann (70.) – Clever (38.)
Schiedsrichter: Kevin Domnick (Duisburg-Heißen)
Assistenten: Oliver Klostermann, Patrick Voßnacke.

Jetzt kommentieren Autor: Marvin 04.08.2013 17:11
04
August
2013

GA Pokal: Wuppertaler SV II (A) 4:2 SSV 07 Wuppertal-Sudberg (0:1)

SSV 07 Wuppertal-Sudberg - Wuppertaler SV II 2:4 (1:0)
(03.08.2013, 17:00 Uhr, Sportplatz Opp Linde, GA-Pokal Viertelfinale)

Rot-Blau Liveticker (Textarchiv):
18:52 Uhr Tor! 2:4! Kluft! Dann ist Ende. In den letzten Minuten noch auf der Linie gerettet. Am Samstag steigt dann die Finalrunde in Cronenberg, da darf Gümüstas auch wieder ran.
18:40 Uhr 84. Minute: Der Kapitän muss raus. Gelb-Rot für Gümüstas.
18:34 Uhr 77. Minute: 2:3 nur noch... Bei Untentschieden würde Verlängerung folgen.
18:31 Uhr 74. Minute: Handspiel im Strafraum. Doch Rasmus hält den Ball sogar fest. Schlecht geschossen.
18:27 Uhr 70. Minute: Trinkpause die Zweite. Die Spieler trinken jedoch nur Wasser, am Rand wir das Weizen gezapft.
18:20 Uhr 60. Minute: Schröder wird im Strafraum gefoult und verletzt sich leider dabei. Den Elfer verwandelt Dogan. 1:3. Taki kommt rein.
18:14 Uhr 58. Minute: 1:2 durch Klufti!
18:12 Uhr 55. Minute: 1:1 durch Sebastian Schröder. Schiebt den Ball gekonnt ins lange Eck.
18:10 Uhr 53. Minute: Gelb für Gümüstas. Es ist was passiert!
17:24 Uhr 20. Minute: Trinkpause. Prost! Ansonsten kein wirklich gutes Spiel unter den Augen von Radojewski und Richter.
17:07 Uhr 5. Minute: 1:0 für Sudberg, durch einen Flugkopfball von Heder.
16:59 Uhr Aufstellung: Rasmus, Akyüz, Bacale, Kurek, S. Schröder, Lange, Müllner, Gümüstas, Kluft, Schmitz, Dogan. Bank: Knackmuß, Taki, Wagner, Czenpiel.
16:23 Uhr Das erste Spiel auf Linde ging 8:0 für Wülfrath gegen Germania aus.
16:00 Uhr Um 17:00 Uhr ist Anstoß zum GA-Pokal Spiel zwischen dem SSV Sudberg (Bezirksliga) und dem Wuppertaler SV II "Opp Linde".

Jetzt kommentieren Autor: Marvin 04.08.2013 16:48
01
April
2012

Forum hat totale probleme

,hier sind die rot-blau News vom 1.4.2012


---------------------------------------------------------------------
Das heutige thema ist : Das Forum geht knapp den einsturz vorbei.



---------------------------------------------------------------------
Bericht :

Seit Letzter Woche blieb das Forum Außer Betrieb! Dank fehlenden Dateien und Homepage Bannern etc. hier ist das Interview mit dem Forums-Gründer


Reporter :
Was war soo Zerstört das es die daten der admins etc. gelöscht hat?

Gründer des Forums :
Das wissen wir noch nicht anscheinend hat sich alles nach und nach gebildet,naja schade drum das wir das Forum lahmlegen müssen für ca. 4 Tage!

Reporter :
Danke

Gründer des Forums :
Bitte



Gruss Die Rot-Blau News!

Jetzt kommentieren Autor: Marvin 01.04.2012 19:50
06
März
2011

Enttäuschung ist gross

DER LOTTENER TRAINER Ist Sehr Sauer nach der 1:0 niederlage gegen den WUPPERTALER SV

1 Kommentar Autor: Gelöschtes Mitglied 06.03.2011 01:18
06
März
2011

DIE ZUKUNFT DES WSV

der WSV Bekommt leider nicht die liezenz FÃœR Die 3.Liga
MEHR DAZU GIBT ES MORGEN

2 Kommentare Autor: Gelöschtes Mitglied 06.03.2011 00:43
06
März
2011

Der Wuppertaler SV Siegt

DER WSV Gewann Heute gegen die Sportfreunde Lotte MIT Einem 1:0 DAS TOR SCHOSS Assauer mehr dazu gibt es morgen...

1 Kommentar Autor: Gelöschtes Mitglied 06.03.2011 00:32
06
März
2011

Der Wuppertaler SV Siegt

DER WSV Gewann Heute gegen die Sportfreunde Lotte MIT Einem 1:0 DAS TOR SCHOSS Assauer mehr dazu gibt es morgen...

4 Kommentare Autor: Gelöschtes Mitglied 06.03.2011 00:32
Blog Kategorien
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Die aktivsten Blogs
Letzte Kommentare der Blogs

RSS



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: PatrickDaHero
Forum Statistiken
Das Forum hat 130 Themen und 366 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 33 Benutzer (24.07.2012 03:49).